Untersuchungen

Die Magnet-Resonanztomographie (MRT)

ist ein schonendes, bildgebendes Verfahren, bei dem Bilder mit Hilfe von Magnetfeldern und Radiowellen erzeugt werden. Röntgenstrahlen werden hierbei nicht verwendet. Sämtliche Körperregionen, wie z.B. Kopf, Wirbelsäule, Gelenke, innere Organe und Blutgefäße, können dargestellt werden. Auch die Frühdiagnostik entzündlicher und tumorbedingter Erkrankungen ist mit diesem Verfahren möglich.

Magnet-Resonanztomographie

Unsere Praxis ist mit dem leistungsstarken-3-Tesla MRT Skyra der marktführenden Firma Siemens-Healthineers ausgestattet.
Das starke Magnetfeld ermöglicht es, Bilder mit weitaus höherem Signal zu erstellen als bei 1,5 Tesla Geräten. Die Auflösung in den Bildern wird bis in den mikroskopischen Bereich (unter 0,5 mm) vergrößert, um Struktur und Funktion von Gewebe und Organen in höchster Qualität darstellen zu können.
Dank dieses hochmodernen MRT entstehen kürzere Untersuchungszeiten und wir können eine komfortable Bilderstellung für unsere Patienten gewährleisten.
Durch eine besonders große Öffnung der Röhre, sowie einer reduzierten Tunnellänge lassen sich die Untersuchungen, auch bei Platzangst-Patienten, stressfrei und angenehm durchführen.
Eine deutliche Geräuschreduktion und ein Untersuchungsraum mit individuell einstellbarer Innenbeleuchtung tragen ebenfalls zu einer entspannten Atmosphäre bei.
Mit niedrigem Energie- und Heliumverbrauch zeichnet sich das Gerät auch durch seine umweltbewusste Konstruktion aus.

Zusätzlich verwenden wir an unserem MRT eine 16-Kanal Multifunktionsspule der in Würzburg ansässigen Firma Noras.
Diese flexible Spule wurde speziell für die Bildgebung im muskulo-skelettalen Bereich in der Orthopädie, zur Darstellung von Kiefer und Zähnen, sowie zur Diagnostik in der Pädiatrie entwickelt.
Durch den Einsatz dieser Spule erhalten wir in kurzen Scan-Zeiten eine hochaufgelöste Bildqualität, selbst kleinster Körperregionen.
Auch Bewegungsstudien aller Gelenke sind möglich.

  • Herzschrittmacherträger können nur teilweise und unter speziellen Vorsichtsmaßnahmen untersucht werden. Endoprothesen (künstl. Gelenke), Schrauben, metallischer Zahnersatz und biologische Herzklappen sind unbedenklich. Bei metallischen Herzklappen, Metallsplittern oder Ähnlichem muss die MRT-Tauglichkeit im Einzelnen geklärt werden.
  • Bei Patienten mit Platzangst kann ein Beruhigungsmittel gegeben werden, um die Untersuchung angenehmer zu gestalten. Danach besteht ein 24-stündiges Fahrverbot und ein Verbot, Maschinen zu bedienen. Wir empfehlen, eine Begleitperson mitzubringen.
  • Die Untersuchungsdauer beträgt je nach Fragestellung 5-20 Minuten.

Kontrastmittel im MRT

Patienteninformation zum Kontrastmittel bei einer Magnet-Resonanztomographie
Jetzt informieren

Weitere Untersuchungen

Magnet-Resonanztomographie

Computertomographie

Lesen Sie mehr

Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Lesen Sie mehr

Mammographie

Mammographie

Lesen Sie mehr

Neuroradiologie

Neuroradiologie

Lesen Sie mehr

    0931 - 780 211-0  |    Kontakt  |   Mein Termin